Zugriff auf Outlook Web Access mit E-Mail-Adresse im Pfad funktioniert nicht

Ich bin gerade dabei, die wirklich empfehlenswerte E-Mail-Archivierungssoftware MailStore Server 4 zusammen mit Exchange Server 2003 SP2 zu testen. Die Software bietet unter anderem eine automatische Archivierung und greift dazu via HTTP auf die einzelnen Postfächer zu. Der verwendete Pfad entspricht dem von Outlook Web Access und enthält dabei immer die E-Mail-Adresse des entsprechenden Benutzers:

Während die Archivierung in meiner Testumgebung einwandfrei funktionierte, erhielt ich in der Produktivumgebung jedes Mal den HTTP Error 404 – File or directory not found. Die genaue Fehlermeldung im Log von MailStore sah dabei folgendermaßen aus:

16:17:41.637 [5] INFO Worker started.
16:17:41.637 [5] INFO Notify:set-title 'Exchange-Postfach via HTTP'
16:17:41.637 [5] INFO RPC:UserPrimarySmtpMappingDict
16:17:41.652 [7] INFO Worker started.
16:17:41.652 [7] INFO Notify:set-title 'michael.douglas '
16:17:41.652 [7] INFO Initializing import...
16:17:41.652 [7] INFO Cut-off date 08.12.2009 14:17:41 UTC calculated.
16:17:41.652 [7] INFO EWS URL is https://exchange.company.intern/EWS/Exchange.asmx
16:17:41.652 [7] INFO EWS Settings: MailboxEmailAddress=michael.douglas@company.de, PublicFolders=False, Timeout=300000
16:17:41.652 [7] INFO Sending EWS Request (GetRootFolderId)
16:17:41.871 [7] INFO Detecting WebDAV authentication type for https://exchange.company.intern/exchange/michael.douglas@company.de
16:17:41.871 [7] INFO PROPFIND request returned 401. Assuming that basic auth is enabled.
16:17:42.246 [7] INFO PROPFIND request with credentials returned 404. Mailbox not found.
16:17:42.246 [7] EXCEPTION Worker has thrown an exception.
x1e0a3ab552a37532.x3faa0301a70b1db9: Die Authentifizierung war erfolgreich, jedoch konnte MailStore das zugehörige Exchange-Postfach nicht finden. Bitte tragen Sie eine gültige SMTP-E-Mail-Adresse im Postfach-Feld ein.
   at x1e0a3ab552a37532.xb3945755616fc02f.x519302db962881d2(String x218764376be92b39, String xe8e4b5871d71a79a)
   at x1e0a3ab552a37532.xb3945755616fc02f.x20aee281977480cf(String x218764376be92b39, String xe8e4b5871d71a79a)
   at x1e0a3ab552a37532.xe407d1fc015e1828.xe4186db941eb3b15()
   at x1e0a3ab552a37532.x1c99866f9eedb8b9.xd163366a2934e2d0(x68643caa7f9b193e xb6b3da7953a69f26)
   at x1e0a3ab552a37532.x1c99866f9eedb8b9.xe8104f075b8c79cd(x68643caa7f9b193e xb6b3da7953a69f26)
   at x1e0a3ab552a37532.xa337ebecd75ea144.xe8104f075b8c79cd(x68643caa7f9b193e xb6b3da7953a69f26)
   at xf22d66fa21615d06.x6a73c17378e42077.GetSourceFolders(Boolean withkeys)
   at x8894990f73349d39.xc31d7520e8eb9685.Initialize()
   at xf22d66fa21615d06.xc00832b4251338c6.Initialize()
   at x8894990f73349d39.xc31d7520e8eb9685.DoWork()
   at xa09a46f04c08f2df.xaa0919120ad92013.x356882ad8f141ffb()
16:17:42.246 [5] INFO Worker completed. No exception catched.

Eine Einzelarchivierung – ebenfalls über HTTP – funktionierte dagegen völlig problemlos. Allerdings wird der OWA-Pfad in diesem Fall nicht mit der E-Mail-Adresse des Benutzers, sondern lediglich mit dessen Benutzernamen aufgerufen:

Analog zum beschriebenen Verhalten ließ sich Outlook Web Access in der Produktivumgebung nicht aufrufen, wenn der Pfad die E-Mail-Adresse des Benutzers enthielt – auch hier kam es jedes Mal zum HTTP Error 404. In der Testumgebung klappte dagegen auch das problemlos. Ergo: Es musste an irgendwelchen Einstellungen in Exchange bzw. Outlook Web Access liegen.

Nach einer Weile bin ich dann auf die Idee gekommen, auf dem produktiven Exchange-Server einfach mal den Exchange Best Practice Analyzer auszuführen. Und siehe da: Es wurde folgende, sehr verdächtig klingende Konfiguration mit einem gelben Ausrufezeichen hervorgehoben:

Wie im TechNet beschrieben, kann der Wert für Probleme im Zusammenhang mit ActiveSync sorgen und sollte deshalb an folgender Stelle in der Registrierung einfach deaktiviert bzw. wieder auf Null gesetzt werden:

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeWeb\OWA\DisableSMTPMailboxAddressing

Nach Entfernen des Wertes und Neustart des Server-Dienstes ließ sich das Problem 1a reproduzieren. Ist der Wert vorhanden, funktioniert der Aufruf von Outlook Web Access nur ohne explizite Angabe oder mit dem Benutzernamen im Pfad. Ohne den Wert klappt es dagegen auch mit der E-Mail-Adresse.

Update: Offenbar lässt sich Outlook Web Access gar nicht über den Benutzernamen, sondern nur über ein gültige E-Mail-Adresse aufrufen.

Wird statt einer vollständigen E-Mail-Adresse nur der localpart angegeben, funktioniert dies nur, wenn eine entsprechende E-Mail-Adresse mit eben diesem localpart und der Default Domain existiert [1].

Beispiel: Benutzer michael.jackson (UPN michael.jackson@domain.local) mit E-Mail-Adresse michael.jackson@domain.de (Default Domain).

In diesem Fall kann MailStore die Verbindung zum Postfach nur herstellen, wenn als Benutzername „michael.jackson“ angegeben wird (da eine entsprechende E-Mail-Adresse mit der Default Domain existiert). Bei der Angabe des UPN (michael.jackson@domain.local) kommt es dagegen zur beschriebenen Fehlermeldung, wenn der User nicht über eine entsprechende Adresse verfügt. Die Angabe in Form von DOMAIN\user funktioniert ebenfalls nicht.

[1] Es muss übrigens nicht zwingend die Default Domain sein. Es ist vielmehr die Domain, die im ESM unter „Protokolle“ -> „HTTP“ -> „Virtueller Exchange-Server“ -> „Exchange“ konfiguriert ist.

0 Responses to “Zugriff auf Outlook Web Access mit E-Mail-Adresse im Pfad funktioniert nicht”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: