Archiv für Dezember 2010

Outlook 2010: Auto-Complete schlägt nicht alle Adressen vor und speichert keine neuen Einträge

Nach der Migration von Outlook 2003 auf Outlook 2010 hatten wir in einigen Fällen das Phänomen, dass die Auto-Vervollständigung von E-Mail-Adressen beim Verfassen einer neuen Nachricht nur noch einen Teil der zuvor vorhandenen Einträge anzeigte und außerdem keine neuen mehr hinzugefügt werden konnten.

Seit Outlook 2010 befinden sich die Einträge nicht mehr in einer NK2-Datei im Benutzerprofil, sondern werden in einem versteckten Ordner innerhalb des Postfachs gespeichert. Zusätzlich werden die Einträge beim Beenden von Outlook auch lokal in folgender Datei abgelegt und möglicherweise auch in gewissen Abständen oder nach bestimmten Ereignissen aktualisiert:

C:\Users\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Outlook\RoamCache\Stream_Autocomplete*.dat

Nach manuellem Löschen der Datei wird sie beim nächsten Start von Outlook wieder neu angelegt, inklusive eventueller Fehler, die zum oben beschriebenen Problem führen. Um die Liste vollständig zu Leeren, muss Outlook mit folgender Option gestartet werden:

    Outlook.exe /CleanAutoCompleteCache

Alternativ dazu kann auch die entsprechende Option in der GUI unter Datei -> Optionen -> E-Mail -> AutoVervollständigen-Liste leeren gewählt werden. Beide Funktionen leeren sowohl den versteckten Ordner im Postfach als auch die lokale Datei.

Anschließend können die alten Einträge aus der NK2-Datei von Outlook 2003 wie in KB-Artikel 980542 beschrieben wieder importiert werden und die Probleme sollten behoben sein. Generell hilfreich im Zusammenhang mit Auto-Complete können übrigens auch die Programme NK2View und NK2Edit von Nirsoft sein.

Update 08.02.2012: Heute hatte ich mit einem Benutzer zutun, bei dem auf mysteriöse Weise alle Einträge in der Auto Complete Liste verschwunden waren. Folgendes habe ich getan, um die Liste wieder mit Inhalt zu füllen:

  1. Auto Complete Cache wie oben beschrieben geleert
  2. Outlook beendet und neu gestartet
  3. Testmail an beliebigen Kontakt versendet und Outlook wieder beendet (womit eine neue Stream_Autocomplete*.dat erstellt wird)
  4. Kontakte aus Adressebuch mittels NK2Edit in Stream_Autocomplete*.dat importiert und vorhandene Datei überschrieben
  5. Outlook gestartet und Auto Complete kontrolliert

Danach standen alle aus dem Adressbuch importierten Kontakte auch in Auto Complete zur Auswahl. Bis die Einträge auf anderen Computern zur Verfügung stehen (bzw. sie auf dem Server abgelegt werden), dauert es allerdings einige Minuten.

Advertisements

Windows 7: Zugriffsprobleme beim Kopieren und Löschen von Dateien und Ordnern

Einer unserer Anwender hatte in den letzten Tagen mit einem Problem beim Kopieren und Löschen von Objekten im Windows Explorer zu kämpfen. So kam es z.B. beim Kopieren einer Datei in einen anderen Ordner sporadisch zu folgender Fehlermeldung:

Nach einiger Recherche stelle sich heraus, dass der Anwender einige Tage zuvor die Optimierung seiner SSD mittels der Intel SSD Toolbox durchgeführt hatte und die Probleme erst seit diesem Zeitpunkt auftraten. Aber in welchem Zusammenhang steht die Optimierung zum beschriebenen Problem?

Seit Version 2 der Toolbox werden im Rahmen der Optimierung auch einige Windows-Funktionen deaktiviert, zu denen unter anderem auch Superfetch und die Defragmentierung gehören. Ebenfalls in diesem Zusammenhang deaktiviert wird außerdem der Dienst Anwendungserfahrung bzw. auf Englisch Application Experience (Dienstname AeLookupSvc).

Offenbar existiert in Windows 7 ein Bug, der zu oben genannten Problemen führt, sobald dieser Dienst deaktiviert ist. Dokumentiert ist das Verhalten z.B. im Process and Service Wiki und in diesem Thread bei My Digital Life, der auch eine mögliche Erklärung liefert:

    My issue turned out to be with the Application Experience (AeLookupSvc) service being disabled. When it’s disabled, apparently the OS still tries to check for compatibility problems. I’m just guessing at this, but it appears that even after closing program, sometimes it continues to wait for a response from the Experience service about the compatibility. Then when you go to delete or overwrite it, you can’t because it’s locked.

Was auch immer die genaue Ursache sein mag – nach Aktivieren des Dienstes traten die Probleme tatsächlich nicht mehr auf.