Mailbox in Exchange 2003 Information Store entpuppt sich als verwaister Routing Group Connector

Im Rahmen einer Migration von Exchange 2003 auf Exchange 2010 wird irgendwann der letzte Exchange 2003 Server entfernt und vor der Deinstallation in der Regel alle vorhandenen Information Stores manuell gelöscht – was allerdings nur dann funktioniert, wenn sich in der Datenbank keine Postfächer mehr befinden.

Was aber macht man, wenn sich in der Datenbank eine Mailbox befindet, die augenscheinlich keinem Benutzer im Active Directory mehr zugeordnet und deshalb auch nicht gelöscht werden kann?

Microsoft beschreibt in KB Artikel 279202 mehrere Verfahren, um nach Benutzern mit Exchange Attributen zu suchen. Heute hatte ich allerdings einen Fall, bei dem die Suche nach dem Attribut „Exchange Home Server“ kein zufriedenstellendes Ergebnis lieferte – das im Exchange System Manager aufgeführte Postfach war einfach nicht zu finden.

Konkret ging es um ein Postfach namens „LINK TO TOPCALL (TOPCALL)“, das vor einigen Jahren im Rahmen der Anbindung des Mailsystems an ein mittlerweile obsoletes Faxsystem erstellt wurde:

linktotopcall2

Verbunden waren die beiden Systeme über einen Routing Group Connector, der bereits vor einigen Monaten zu Beginn der Migration auf Exchange 2010 entfernt wurde. Im ESM auf dem alten Exchange Server war vom Connector auch nichts mehr zu sehen – anders als auf dem Faxserver, auf dem der ESM ebenfalls installiert war: Hier wurde der Routing Group Connector noch aufgeführt, ließ sich allerdings nicht entfernen. Verdächtigerweise trug er exakt denselben Namen, wie besagtes Postfach in der Datenbank.

Informationen zu Routing Group Connectoren sind im Active Directory hinterlegt und können mit ADSI Edit eingesehen werden. Nach Anleitung von Microsoft geht das wie folgt:

    Expand Configuration [ servername.domain_name.com ], expand CN=Configuration,
    DC=domain_name ,DC=com
    , expand CN=Services, expand CN=Microsoft Exchange,
    expand CN=OrganizationName, expand CN=Administrative Groups, expand CN=
    AdministrativeGroupName
    , and then click CN=Routing Groups.

    Note In this step, servername is the name of the server, domain_name.com is the name of the domain, OrganizationName is the name of the Exchange Server organization, and AdministrativeGroupName is the name of the administrative group.

Und tatsächlich war der entsprechende Connector dort noch hinterlegt, und zwar mit dem Display Name der betreffenden Mailbox:

tclink-connector

Darüberhinaus war in den Eigenschaften des Connectors das Attribut „homeMDB“ auf den Wert der Datenbank gesetzt, die laut ESM das Postfach beinhaltete.

Nach dem Löschen des Connectors mittels ADSI Edit verschwand er dann wenige Minuten später aus dem ESM am Faxserver und die „Mailbox“ ließ sich nach dem Ausführen des Cleanup Agents ordnungsgemäß entfernen bzw. „leeren“.

Entfernt werden konnte der Information Store danach übrigens immer noch nicht – dies war erst nach dem manuellen Löschen der oben im Bild angezeigten SystemMailbox via ADUC und anschließendem Leeren im ESM möglich.

0 Responses to “Mailbox in Exchange 2003 Information Store entpuppt sich als verwaister Routing Group Connector”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: