Archive for the 'VMware' Category

Veeam Backup & Recovery 6: Direct SAN Access funktioniert nur noch teilweise

Nach dem gestrigen Update von Veeam Backup & Recovery 5 auf Version 6 funktioniert das Backup unserer VMs mittels Direct SAN Access mode nur noch teilweise. Ist in den Einstellungen des Backup Proxys das Failover auf NBD nicht aktiviert, schlägt das Starten der Sicherung betroffener virtueller Maschinen mit folgender Fehlermeldung fehl:

    Unable to allocate processing resources. Error: No backup proxy is able to backup this VM. Check processing mode settings on proxies.

In den Realtime Statistics eines Jobs äußert sich das wie folgt

Direct SAN Access ist im Backup Proxy natürlich aktiviert und die Datastores im Disk Manager des Servers sichtbar. Prinzipiell funktioniert die Sicherung via SAN auch – das Problem tritt bei völlig unterschiedlichen VMs und Datastores auf. Verschiebt man eine betroffene VM vor dem Backup auf einen anderen Datastore, läuft die Sicherung ohne Probleme:

Glücklicherweise scheinen wir nicht die einzigen Betroffenen zu sein – Veeam informiert über die Problematik im Thread Summay of known v6 issues wie folgt:

    ~20 support cases are reporting issue with direct SAN access mode failing over to network mode on certain VMs (job completes successfully, with the corresponding warning). […] R&D is working on addressing both problems, and we are planning to release fixes shortly.

Man arbeitet also dran. Und solange in den Eigenschaften des Backup Proxys das Failover auf den Netzwerkmodus (NBD) aktiviert ist, gibt es in der Praxis, von der niedrigeren Geschwindigkeit mal abgesehen, keine Probleme.

Update 1: Bei uns ist es ein spezielles Problem und aktuell arbeiten wir mit Veeam an der Lösung.

Update 2: Mittlerweile haben wir einen privaten Hotfix erhalten, der das Problem in unserem Fall löst. Anscheinend gibt es aber Kunden, bei denen der Hotfix nicht hilft. Im Forum bei Veeam gibt es übrigens einen Thread, in dem sich mehrere Betroffene zu Wort melden und der regelmäßig von Veeam mit aktuellen Informationen aktualisiert wird.

Update 3: Veeam hat die Ursache für das Problem gefunden und stellt auf Anfrage einen Hotfix bereit.

Advertisements

vSphere: Augenscheinlich nicht verwendeter Datastore wird in den Ressourcen einer VM angezeigt

Im Rahmen des Upgrades von VMFS-3 auf VMFS-5 musste ich kürzlich verschiedene Datastores entfernen und neu erstellen. Bevor ein Datastore entfernt werden kann, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Eine davon ist, dass sich vor dem Unmounten keine virtuelle Maschine mehr auf dem Datastore befinden darf. Vor dem Entfernen müssen daher alle virtuellen Maschinen z.B. mittels Storage vMotion auf einen anderen Datastore verschoben werden.

In den Ressourcen mehrerer virtueller Maschinen wurde dabei neben dem primären Datastore, auf dem sich die zur VM gehörenden Dateien befanden, noch ein zweiter angezeigt. Ursache war, dass sich auf dem zweiten Datastore diverse ISO-Dateien befanden, die den virtuellen Maschinen als Laufwerk zugewiesen waren.

Sobald dies der Fall ist, wird der entsprechende Datastore ebenfalls in den Ressourcen der virtuellen Maschine angezeigt. Ein Umstellen des CD-Laufwerks auf „Client Device“ in den Eigenschaften der VM bewirkt dann normalerweise, dass das ISO-Image aus der VM entfernt und der Datastore in den Ressourcen nicht mehr angezeigt wird.

Bei einer VM wollte der hinter der ISO-Datei stehende Datastore aber trotz Umstellung auf „Client Device“ partout nicht aus den Ressourcen der VM verschwinden. Ergo ließ sich der Datastore auch nicht entfernen, weil sich augenscheinlich noch immer eine virtuelle Maschine auf ihm befand.

Kurzum: Der Datastore wurde deshalb weiterhin als verwendet angezeigt, weil für die virtuelle Maschine Snapshots existierten, zu deren Zeit das ISO-Image von besagtem Datastore noch gemountet war! Erst nach dem Löschen der Snapshots verschwand der Datastore dann schließlich aus den Ressourcen der VM und ließ sich problemlos entfernen.